Hochhausbau LOKSITE, Glückstein-Quartier Mannheim

1. Preis: Neubau eines Hochhauses im Mannheimer Glückstein-Quartier

Als neues Verwaltungsgebäude komplettiert das LOKSITE das ehrgeizige Stadtentwicklungsprojekt und setzt ein Ausrufezeichen an prominenter Adresse.

Hochhausbau Loksite
Bauherr
Diringer & Scheidel Wohn- und Gewerbebau GmbH
Fertigstellung
2023
Größe
30.000 BGF
Wettbewerb
1. Preis 2018
Loksite Baustelle 1
Auftaktgebäude Glücksteinquartier

Architektonisches Ausrufezeichen

Seit mehr als einer Dekade forciert Mannheim die Neugestaltung des Areals südlich vom Hauptbahnhof. Inzwischen ist das Glückstein-Quartier Heimstatt einer vitalen Technologie-Gründerszene und steht für einen vielfältigen Nutzungsmix. Etwa 4600 Menschen arbeiten und etwa 1500 leben hier. Zahlreiche Büroflächen, Wohnungen, Gastronomie und Einkaufsmöglichkeiten sind entstanden.

Bei dem von Diringer & Scheidel ausgelobten Architekturwettbewerb erzielten unser Konzept den 1. Preis. Als neue Landmarke bildet der 13-geschossige Bürobau mit dem Viktoria Turm die gestalterische Klammer des Quartiers.

„Der Entwurf erfüllt in hohem Maße unsere komplexen Anforderungen. Dies sowohl in seiner Gesamtdarstellung und Gliederung der Baukörper als auch in Hinblick auf die gebotene Flexibilität bei der Nutzung der Flächen.“

Heinz Scheidel, geschäftsführender Gesellschafter DIRINGER & SCHEIDEL Unternehmensgruppe
Büroturm Loksite

Hochwertige Architektur und funktionale Innenraumnutzung

Als städtebaulicher Auftakt ist der Büroturm ein markantes Entree ins Glückstein-Quartier. Entsprechend repräsentativ und einladend wirkt der Eingangsbereich. Blickfang ist die prägnante, gleichzeitig filigrane Fassade, deren Struktur sich jeweils über zwei Ebenen erstreckt. Das betont die vertikale Proportion und lässt die Innenraumnutzung in ihrer Flexibilität und Funktionalität erkennen. Das 54 Meter hohe Verwaltungsgebäude wird von dem sechsgeschossigen Bürokomplex mit begrünter Mitte eingefasst. Die Typologie setzt sich hier offener fort und betont die Geradlinigkeit und Klarheit des Ensembles.

Geöffnete Mitte und geschützte Bereiche

Auf Eingangsniveau öffnet sich der Baukörper auf zwei Ebenen durch die gläserne Fassade zum Stadtraum. Verschiedene Raumangebote im Parterre und ersten Stockwerk orientieren sich zum verbindenden Innenhof. Teeküchen, Café, Bistro sowie Terrassen und begrünte Freiflächen bieten Mitarbeitern wie Besuchern Gelegenheit zu Austausch und Entspannung.

Alle Mieteinheiten verfügen über eigene repräsentative Zugänge. Die Office-Bereiche sind räumlich flexibel nutzbar. Eine aktivierte Mittelzone mit Teeküchen, Meeting Points und Konferenzräumen ermöglicht variables Arbeiten im Team. Beruhigte Zonen und Besprechungsinseln bieten Raum für Rückzug oder spontane Treffen. So werden New Work, Kommunikation und Teambuilding gezielt gefördert.

Bürogebäude: energieeffizient und nachhaltig wirtschaftlich

Der Entwurf lässt nachträglich andere Raumkonzepte zu, was die Drittverwendbarkeit und Nutzungsdauer des Neubaus deutlich verlängert. Möglich ist das durch die stützenfreie Konstruktion der Arbeitszonen. Tragbalken sind überflüssig, was den Einbau der Haustechnik erleichtert.

Die klare Gliederung und einfache Konstruktionsprinzipien und ein feinmaschiges Ausbauraster steigern die Wirtschaftlichkeit zusätzlich. Moderne Gebäudetechnik in Kombination mit äußerem Sonnenschutz, Lüftung mit Wärmerückgewinnung, effizienter Dämmung sowie Tagesbelichtung und die kompakte Kubatur senken Energieverbrauch und Betriebskosten.

Das LOKSITE wird gerade gebaut, wir erwarten die Fertigstellung im Jahr 2023.

Hochhausbau Loksite