Historisches Rathaus Köln

Sanierung und Neugestaltung des Hansasaals

Ein spektakuläres Tafelparkett trägt das neue Raumkonzept: Wabenförmige Elemente bilden ein nahtloses Würfelmuster, das in seiner perspektivischen Wirkung an historische Vorbilder anknüpft, aber durch die bewusste Vergrößerung des Maßstabs ein zeitgemäßes, mutiges Statement setzt.

Sanierung Hansasaal Rathaus Köln
Kategorie
Bauherr
Stadt Köln
Fertigstellung
12/2022

Saal der Kölnerinnen und Kölner

Es ist der bedeutendste profane Innenraum der Stadt: Imposante 29 Meter Länge, sieben Meter Breite und fast zehn Meter Höhe atmen Architektur, Kunstgeschichte und Repräsentanz aus fast neun Jahrhunderten. Seine Wände boten Gerichten, Versammlungen, Festen, Empfängen und Ratssitzungen den passenden Rahmen. Gekrönte Häupter wurden genauso empfangen wie hochrangige Persönlichkeiten, internationale Gäste oder kölsche Promis wie Lukas Podolski, Gerhard Richter und die Eheleute Ludwig. Angela Merkel trug sich 2019 hier in das Goldene Buch der Stadt ein.

Der gotische Saalbau aus dem frühen 14. Jahrhundert, zunächst ausgestaltet mit den Steinskulpturen der Neun Guten Helden als Gruppe ritterlicher Idealfiguren an den Stirnseiten, veränderte sich über die Epochen immer wieder und bildet heute als denkmalgeschütztes Gesamtkunstwerk unterschiedlicher Architekten und Künstler einen bürgernahen Mittelpunkt. Noch in neuerer Zeit, ca. 1972, realisierte der Kölner Architekt Karl Band das ebenfalls denkmalgeschütze Spitztonnengewölbe aus Kambalaholz.

Sanierung und Neugestaltung des Hansasaals würdigen die historische Bausubstanz und ersetzen unangemessene Elemente wie die aus der Nachkriegszeit stammenden, kunsthistorisch bedeutungslosen Tonfliesen am Boden. Neue Elemente und wertige Materialien repäsentieren Köln im Hier und Jetzt als weltoffene und moderne Stadt.

Monika Lepel in der WDR Lokalzeit

Bei einer ersten Begehung mussten Kölns Oberbürgermeisterin Henriette Reker und die Mitglieder des Stadtrates noch Filzpantoffeln überstreifen, um sich ein Bild vom sanierten und restaurierten Hansasaal machen zu dürfen. Die Oberbürgermeisterin ist hochzufrieden. Und wir sind es auch.

Unsere Vision: Historie mit der Brillanz der Moderne neu erstrahlen lassen

Zukunft gestalten ist auch eine Frage der Sichtweise. Man kann in kleinen Schritten experimentieren oder die Dinge völlig neu zusammensetzen, um sich vom Gewohnten zu unterscheiden und von dort einen neuen Blick auf die Gegenwart zu ermöglichen.

LEPEL & LEPEL sanierte den Saal optisch und technisch im Einklang mit dem Denkmalschutz und schuf dennoch mit dem spektakulären Boden eine völlig neue Perspektive, abgestimmt auf den Entwurf der Lichtplanerin Anette Hartung.

Bemusterung Hansasaal

Wabenstruktur als Rahmen für Licht und Boden

Das glänzende Wabenparkett bezieht sich auf klassische Würfelmuster der Renaissance und lässt die Fläche dreidimensional hervortreten. Die Vergrößerung des Maßstabs als gestalterischer Kunstgriff verstärkt den dramatischen 3D-Effekt und verleiht dem Saal eine zeitgemäße und mutige Aussage, die im leeren sowie im möblierten Zustand Gültigkeit hat.

Wo vormals ein im Laufe der Jahre marode und brüchig gewordener Fliesenboden, bedeckt von einem schweren Perserteppich die Fläche versiegelte, liegt nun der Duft von Holzöl in der Luft, mit dem die wabenförmigen Parkettelemente aus europäischen Hölzern wie Ahorn, Eiche und Nussbaum bearbeitet wurden. Der große Teppich ist nicht mehr notwendig, um Festlichkeit darzustellen und wurde versteigert.

Zusammen mit dem wabenförmigen LED-Beleuchtungskonzept im Stil der 1970er Jahre gehen Boden, Wand und Decke eine netzartige Verknüpfung ein, in der jedes Bauteil zum Hauptdarsteller wird.

„Neben seiner historischen Bedeutung steht der Hansasaal mit seinem neuen Raumkonzept ebenso für eine moderne, vorwärts gewandte Stadt und ihre Bürgerinnen und Bürger.“

Oberbürgermeisterin Henriette Reker

Made in Köln

Das Kölner Rathaus ist mit Bauzeugnissen aus knapp neun Jahrhunderten das älteste urkundlich erwähnte „Haus der Bürger“ Deutschlands. Da ist es besonders schön, dass in Köln tätige Handwerksbetriebe mit hoher Fachlichkeit, ausgezeichneter Materialkenntnis und beeindruckender Präzision die Umsetzung der Neugestaltung unterstützt haben. 

Als echte Kölner sind auch wir selbst stolz, Teil dieses geradezu historischen Projekts sein zu dürfen und ein kleines Stückchen Kölner Geschichte mitzuschreiben. Zumal Umbau & Sanierung historischer Bauten zum zentralen Leistungsspektrum von LEPEL & LEPEL gehören.

Der Hansasaal vor der Sanierung

Hansasaal Köln vor der Sanierung
Fachplanung
Hartung Lichtplanung Köln