Gebäudekomplex am Czernyring, Heidelberg

Städtebauliches Konzept

Der Neubau ist sichtbare Landmarke und wichtiger Quartiersbaustein am Czernyring. Er ist Auftaktzeichen durch seine unverwechselbare Gestalt, Funktion und Lage zwischen Montepellierbrücke, Czernyring und Gleiskörper zur Bahnstadt Ost und bildet hier, umgeben von starken Verkehrsströmen eine starke eigenständige Adresse.

 

Das Gebäude ist konzipiert als „mix-used-building“ mit diversen urbanen Funktionen und Raumnutzungen, die sich vertikal gestapelt ergänzen und zu einem „urban-hub“ verdichten. Unterschiedlich große Verkaufs- und Retailflächen, Gastronomie, gewerbliche Wohnangebote, Wohnungen, Tiefgaragen und Büroeinheiten machen den starken urbanen Mix aus. Die unterschiedlichen Nutzungen und Geländehöhen werden durch einen raumübergreifenden öffentlichen Erschließungsraum miteinander verbunden. Diese mehrgeschossigere Halle bildet die dynamische Adresse und ist gleichzeitig Schaufenster zur neuen Bahnstadt. Von dieser Erschließungshalle erreicht man alle wichtigen Adressen des Gebäudes.

 

Alle Office-Bereiche zeichnen sich durch eine hohe räumliche Flexibilität aus. Kommunikatives Arbeiten und Projektarbeit in Gruppen findet in größeren Flächen statt, unterschiedliche Rückzugsmöglichkeiten und Besprechungsinseln bieten Raum für konzentriertes Arbeiten.

 

Smarte Verknüpfung statt redundanter Regelungssysteme: Licht, Sonnenschutz, Lüftung und Raumtemperatur werden dezentral nach Anwesenheit, Bedarf und Tageslichteinfall gesteuert. So werden Energieverbräuche reduziert, Verluste minimiert und die Arbeitsbedingungen für die Nutzer optimiert.

Sortierungsdatum
Bauherr
IMMO2GO GmbH
Ort
Heidelberg
Handlungsfeld
Wettbewerbsentscheid

Entwurf
Reinhard Lepel

Projektleitung
Alexander Meyer

Mitarbeit
Falk Frühling, Marleen Wenkow

Modellbau
Janik Lügtenaar, Ferdinand Holz, Jannik Slatin