1. Preis: It's a HOCHHAUS!

LEPEL & LEPEL feiern ihren Sieg im Architektenwettbewerb; vor allem aber ihr Wettbewerbsteam!

Insgesamt nahmen 10 Architekturbüros an dem von Diringer & Scheidel  ausgelobten und mit der Stadt Mannheim in allen Belangen abgestimmten Einladungswettbewerb teil. Die Entscheidung des Preisgerichts fiel am 18. Juli 2018 in einer ganztägigen Sitzung. Am 23.07. wurde unser Gewinnerentwurf im Beisein von Bürgermeister Michael Grötsch und Bürgermeister Lothar Quast in Mannheim vorgestellt. 

Das rund 6.000m² große Baufeld 1 befindet sich in prominenter Lage am südöstlichen Kopf der bahnparallelen Bebauung im Glückstein-Quartier. Es liegt im Schnittpunkt von Südtangente, Landteilstraße und Glücksteinallee und soll mit einer Büroimmobilie bebaut werden. Von rund 28.000m² Bruttogeschoßfläche können ca. 10.000m² in einem Büroturm mit einer Höhe von rd. 50 Metern realisiert werden.

Sowohl stadträumlich als auch architektonisch schlagen wir mit dem Hochhaus Neubau eine starke Landmarke vor. Durch eine strenge feingliedrige Gestaltung der Hochhausfassade entsteht ein angemessener städtebaulicher Auftakt des Glücksteinquartieres und ein unverwechselbares architektonisches Ausrufezeichen. Gleichzeitig setzt der Baukörper eine wahrnehmbare gestalterische Klammer über das Quartier hinweg zum bestehenden Viktoria Turm. Entsprechend repräsentativ befindet sich der Eingang zum Headquarter an der Stirnseite des Hochhausturmes. Der Eingang zum Co-working Bereich ist Richtung Süden zur Glücksteinallee gelegen.

Prof. Kerstin Schultz, Vorsitzende des Preisgerichts zeigt sich beeindruckt: „Mit dem Entwurf des ersten Preisträgers entsteht ein überzeugendes Pendant zum stadtseitigen Auftakt des Glückstein-Quartiers. Der elegante Stadtkörper entwickelt die richtige Balance zwischen einer zeichenhaften, quartiersübergreifenden Geste und einer Vermittlung zum Stadtteil Lindenhof. Die mit mehreren Zugängen versehene Erdgeschosszone zeugt von Vitalität und guter Nutzbarkeit. Die Grundrisse sind von hoher Flexibilität und erfüllen die bürotypologischen Vorgaben, um ein modernes Zusammenarbeiten und kommunikatives Miteinander zu gewährleisten."

Und was sagt der Projektentwickler und Bauträger? Heinz Scheidel, geschäftsführender Gesellschafter DIRINGER & SCHEIDEL Unternehmensgruppe:
„Insgesamt hat uns die Qualität der eingereichten Beiträge beeindruckt. Als Auslober des Wettbewerbs freuen wir uns, dass sich für den Entwurf des Kölner Architekturbüros Lepel & Lepel alle Preisrichter einstimmig entschieden haben. Der Entwurf erfüllt in hohem Maße unsere komplexen Anforderungen. Dies sowohl in seiner Gesamtdarstellung und Gliederung der Baukörper als auch in Hinblick auf die gebotene Flexibilität bei der Nutzung der Flächen. Das ist für uns in der Vermarktung der Mietflächen von großer Bedeutung."

Eine erste Pressestimme brachte der Mannheimer Morgen. Hier weiter lesen